www.lte-datentarife.info

LTE-Zuhause

Seit der Versteigerung der LTE-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur im Mai 2010 haben das bisherige D-Netz der Deutschen Telekom und Vodafones sowie das Mobilfunknetz von E-Plus/Base eine leistungsstarke Konkurrenz bekommen. In der Anfangsphase von LTE in Deutschland konnte der neue Mobilfunkstandard seine Stärken im Vergleich zum herkömmlichen D-Netz allerdings nur begrenzt entfalten. Mit der Freigabe der LTE-Frequenzen hatte die Bundesnetzagentur die Auflage verbunden, das neue 4G-Netz zunächst in ländlichen Regionen ohne Versorgung mit schnellem DSL- oder Kabelinternet zu starten. Anfang 2011 brachen Vodafone sowie kurz danach auch die Deutsche Telekom ihre ersten kommerziellen 4G-Tarife auf den Markt, die zunächst grundsätzlich nur LTE für Zuhause boten.

Heute haben die drei LTE-Provider auf dem deutschen Markt sowohl mobiles LTE als auch LTE für Zuhause im Programm. Die Deutsche Telekom, Vodafone und o2 verfolgen bei ihren stationären LTE-Tarifen dabei durchaus unterschiedliche Strategien. Gemeinsam ist allen "LTE für Zuhause"-Tarifen die Kombination aus Highspeed-Internet und Festnetz-Flatrate.

Die "Call- und Surf via Funk"-Tarife der Telekom sind nur dort erhältlich, wo kein Telekom-DSL verfügbar ist. Für den Highspeed-Zugang zum Internet nutzen sie in diesem Fall entweder LTE oder die HSPA+-Option im D-Netz des Providers. Mit gestaffelten Inklusiv-Volumina und unterschiedlichen Datenraten sind sie für verschiedene Nutzergruppen ausgestattet. In der Premium-Version gibt es mit Datengeschwindigkeiten von bis zu 100 Mbit/s echtes Turbo-Internet.

Das LTE für Zuhause von Vodafone trägt den Markennamen "RealLTE" und präsentiert sich in drei verschiedenen Versionen sowie standortunabhängig als echte DSL-Alternative. Das monatliche Highspeed-Surfvolumen ist hier von zehn bis 30 Gigabyte gestaffelt, die Datengeschwindigkeiten variieren zwischen 7,2 und 50 Mbit/s.

Für den Münchner Anbieter o2 spielt LTE für Zuhause dagegen eher eine Nebenrolle. Wer sich dafür entscheidet, erhält monatlich zehn Gigabyte Highspeed-Surfvolumen mit Datenraten von maximal 7,2 Mbit/s. Upgrade-Möglichkeiten und weitere Tarifvarianten hat o2 nicht im Programm.